5 Tipps für Gründer, die den Frühjahresputz erleichtern

Das allgemeine Chaos auf dem Schreibtisch eines jeden Gründers.

Wenn man herausgeht, merkt man deutlich, dass die Temperaturen wieder steigen. Es liegt ein warmer angenehmer Geruch in der Luft und man sieht die ersten Schmetterlinge fliegen.

Es wird wieder Frühling!

Um sich endlich vom langen dunklen Winter zu befreien, machen viele Menschen einen Frühjahrsputz in Wohnung, Haus oder Garten.

Doch auch ein Frühjahrsputz am eigenen Arbeitsplatz kann sich lohnen.

Besonders junge Gründer neigen oft dazu, alte Antragsunterlagen, Aufgabenzettel und Notizen zu horten. Das Resultat ist ein zugemüllter und vollgestopfter Arbeitsplatz, an dem die Motivation zu arbeiten sichtlich erschwert wird – vielleicht kennt ihr das irgendwo her.

Es wird Zeit sich alter Aufgaben und nutzloser Arbeitspapiere, die man seit Monate von A nach B räumt bzw. vor sich her schiebt, zu entledigen. Somit schafft man sich sowohl gedanklich als auch räumlich mehr Platz und kann wieder motivierter arbeiten.

Damit der Frühjahrsputz am Schreibtisch nicht zur Qual wird, haben wir mal 5 Tipps zusammengetragen, die das Entrümpel erleichtern.

 

Betrachte deinen Arbeitsplatz durch eine Kamera!

Sehr oft sind wir unsere Umgebung so gewohnt, dass uns Papierberge und überfüllte Ablageordner nicht auffallen. Wir werden blind für unser eigenes Chaos.

Um dem entgegen zu wirken, fotografiere einmal dein Büro. Durch einen Blick auf das Ganze fallen dir Ecken und Müllinseln auf, die du vorher wahrscheinlich nicht wahrgenommen hast, da diese gefühlt schon immer da waren.

Wenn du die Fotografie betrachtest, stell dir nun folgende Fragen: Ist dieser Papierberg notwendig? Brauche ich die Aktenordner noch alle? Kann ich diese Dokumente archivieren?

 

Fasse einen Vorsatz!

Auch wenn es banal klingt, mach dir Gedanken, was verändert werden soll und setze es um. Sei es, die Anzahl deiner Ordner zu verringern oder die Ablage abzuarbeiten.

Schreib es auf einen Zettel, erledige es und zerknülle den Zettel, sobald der Vorsatz erledigt ist. Durch die Unterteilung einer großen Aufgabe in viele kleine Aufgaben werden Aufgaben nicht nur viel effizienter erledigt, sondern es werden auch mehrere kleine Erfolge sichtbar, die dir wieder Motivation bringen neue Ziele anzugehen.

 

Mach dir einen Plan!

Ein häufiger Denkfehler ist, dass der Frühjahresputz an einem Tag durchgeführt werden muss. Doch man kann diesen auch an mehreren Tagen oder Wochen bewältigen.

Nimm dir jeden Tag eine Kiste, einen Stapel oder einen Schrank vor. Beginne mit dem, was dich am meisten stört und arbeite dich dann vor. Somit behältst du den Überblick über das, was schon geschafft wurde und was noch zu erledigen ist.

 

Wirf Altes weg!

Jeder kennt inzwischen den Spruch: “Wenn du es mehr als 1 Jahr nicht benutzt hast, brauchst du es nicht.” Natürlich ist man am Arbeitsplatz darauf angewiesen, Aufbewahrungsfristen für bestimmte Unterlagen einzuhalten. Allerdings machen diese in der Regel nicht das Chaos aus:)

Also gilt auch hier: Alles weg, was unnütz ist. Sei es die ausgedruckte Mail vom Gründungspartner, eine Checkliste für eine Aufgabe von vor ein paar Monaten oder der Newsletter, den man schon immer mal lesen wollte. Besonders beliebt sind auch Notizen, die man sich überall auf den Bürotisch klebt, damit man im Notfall immer noch mal nachschauen kann, wie das noch mal ging. Wenn man diese seit einer Ewigkeit nicht mehr benutzt hat, gehören all diese Dinge in den Müll.

Häufig ist es nicht so einfach, etwas endgültig zu entsorgen – mach dir für solche Fälle eine Kiste mit einem Verfallsdatum. Wenn der Inhalt bis zu diesen Datum nicht gebraucht wird, kannst du ihn auch entsorgen.

 

Suche dir Gleichgesinnte!

Wenn du im Team gegründet hast, oder in einem CoWorking Space arbeitest, kennst du mindestens eine weitere Person, deren Arbeitsplatz genauso dringend zu entrümpeln wäre, wie deiner. Wieso also nicht gemeinsam den Frühjahresputz durchführen? Fotografiert jeweils den Arbeitsplatz des anderen, markiert Ecken, die dringend aufgeräumt werden müssen und macht eine Challenge daraus. Dabei könnt ihr gemeinsam einen Plan ausarbeiten und euch Ziele stecken.  Wer dann sein Ziel zuerst erreicht hat, gewinnt den Tag. Als Beweis könnt ihr die jeweilige Stelle fotografieren und dann später die Uhrzeiten miteinander abgleichen. Dieser Fotobeweis hat neben der Beweisfunktion noch einen weiteren Vorteil: Ihr seht nämlich, was ihr an diesem Tag geschafft habt.

Wie bei einer richtigen Challenge muss der Verlierer natürlich eine kleine Strafe bekommen. Dies kann ein mitgebrachter Kuchen oder ein ausgegebener Kaffee sein.

Auch wenn sich jetzt der ein oder andere denkt, dass ihn das nicht betrifft, da er alles digital macht, sollte sich seinen PC einmal genauer anschauen. Häufig quellen Mailserver über oder der Desktop ist mit Dateien zugemüllt. Auch hier kann man diese Tipps anwenden, um einen besseren Überblick, über sein digitales Chaos zu erhalten.

 

Viel Freude beim Entrümpeln, Aufräumen und neu Durchstarten!

Posted on 30. März 2016 in Allgemein

Share the Story

About the Author

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Back to Top

Der Beitrag gefällt Ihnen? Gern dürfen Sie diesen liken und weiter verbreiten.