Unternehmen Gründen im Team – Ist das einfacher?

Unternehmen gründen im Team, kann eine tolle Erfahrung sein, wenn alles passt!

Ein Unternehmen gründen oder ein Kind bekommen – das lässt sich im Grunde ganz gut vergleichen. Zunächst kommt die Vorfreude, dann die viele Arbeit und am Ende ist das Kind hoffentlich groß und läuft von allein. Doch bis es so weit ist, muss der Gründer viel Zeit und viel Arbeit in das Projekt investieren. Hinzukommt noch das finanzielle Risiko, das der Gründer tragen muss.
Da ist es verständlich, dass viele Selbstständige – besonders in der Anfangszeit – nicht allein gründen wollen. Doch ist es besser im Team zu gründen als allein?

Teamgründungen etwas für Teamplayer?

Tatsächlich muss man nicht zwangsläufig ein Teamplayer sein, um in einem Team zu gründen. Wichtig ist, dass bei einem Unternehmen, das im Team gegründet wird, Kompetenzbereiche deutlich abgrenzt werden und man sich einig ist, welches Ziel mit dem Unternehmen verfolgt werden soll. Wenn bestimmte Grenzen abgestimmt sind, können auch Personen, die weniger gern in Gruppen arbeiten, miteinander kooperieren. Trotzdem sollten sich die Gründer auf einer Wellenlänge sein, da häufig Entscheidungen gemeinsam getroffen werden müssen.

Gründen im Team besser?

Natürlich gibt es bei Unternehmensgründungen, die im Team stattfinden, einige Vorteile gegenüber Solo-Gründungen. Der Erste liegt deutlich auf der Hand: Bei Krankheit. Eines der größten Risiken für Gründer ist, dass diese krank werden und nicht arbeiten können. Bekanntermaßen verdienen Selbstständige nur dann Geld, wenn sie auch etwas leisten. Wenn nicht gearbeitet werden kann, können sie kein Geld verdienen. Bei Teamgründungen hört, besonders in der Anfangszeit, das Unternehmen nicht komplett auf zu funktionieren. Der oder die Partner sind bereits mit dem Unternehmenskonzept vertraut und können die anfallenden Aufgaben für eine gewisse Zeit auffangen.

Der zweite Vorteil ist, dass jeder in seinen Kompetenzbereichen arbeiten kann. Wenn man ein Unternehmen gründen möchte, steht man nicht nur vor der bürokratischen Hürde, sondern muss gefühlt in allem ein Profi sein. Von Marketing bis zur Kalkulation, muss alles in Grundzügen beherrscht und umgesetzt werden, alternativ muss viel Geld ausgegeben werden, um das fehlende Know-how einzukaufen. Bei Unternehmensgründungen im Team können die Aufgaben besser verteilt werden, wodurch sich der Einzelne besser auf seine Kernkompetenz konzentrieren kann, jeder am Ende besser Ergebnisse erzielen kann und mehr Zeit zur Verfügung hat. Ein weiterer Vorteil der Gründung eines Unternehmens im Team liegt in der Summierung der Kontakte, die jeder Gründer mitbringt. Besonders bei Unternehmensgründungen sind Kontakte in der Geschäftswelt Gold wert. Je mehr Kontakte einem jungem Unternehmen zur Verfügung stehen, desto einfacherer ist der Start.

Hat das Gründen im Team nur Vorteile?

Nein, ein Unternehmen im Team zu gründen ist nicht immer die beste Variante. Es ist immer wichtig, sich seine Partner gut auszusuchen. Hat man keinerlei Schmittmengen mit einem potenziellen Partner, so bringt es nichts, mit ihm ein Unternehmen zu gründen. Eine Unternehmensgründung ist immer ein riesiger Schritt im eigenen Leben, diesen mit einem falschen Partner zu tun, ist nie gut. Das wichtigste an einer Partnerschaft istist Vertrauen. Besonders bei Innovationen sollte genau geprüft werden, wer Zugang zu den wichtigsten Informationen erhält und wer nicht. Leider gab es schon prominente Beispiele von Ideen, die übernommen wurden, ohne die anderen Gründer zu beteiligen. Auch sollte der Partner ähnliche Ziele verfolgen wie man selbst. Zu große Differenzen führen oft zu langwierigen und zeitaufwendigen Diskussionen,in denen sich das Unternehmen nicht weiterentwickeln kann und stagniert. Sicherlich gibt es nicht wenige Unternehmen, die aufgrund von Meinungsverschiedenheiten nie erfolgreich geworden sind.

Gründen im Team, kann muss aber nicht besser sein!

Letztlich gibt es sehr viele Vorteile, die für eine Unternehmensgründung im Team sprechen. Allerdings sind alle Vorteile hinfällig, wenn man sich entschließt mit dem falschen Partner zu gründen. Auch ein Partner kann jederzeit aussteigen, sich ein neues Unternehmen suchen oder einfach Charakterlich nicht zu einem selbst passen. Viele Risiken entstehen nur, wenn man sich entschließt mit einem Partner zu gründen. Also auch, wenn die Gründung eines Unternehmens im Team als risikoärmer erscheint, kann diese mit dem falschen Partner wesentlich risikoreicher sein, als wenn man allein ein Unternehmen gründet.

Posted on 10. Mai 2016 in Allgemein

Share the Story

About the Author

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Back to Top

Der Beitrag gefällt Ihnen? Gern dürfen Sie diesen liken und weiter verbreiten.